Allgemeine Themen

Öffentliche Beiträge

dbb aktuell

(dbb) SAARLÄNDISCHER WEG
Dialog mit Landesregierung fortgesetzt.

dbb fordert konkrete Maßnahmen zur Bekämpfung von Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst und überreicht Forderungspapier. Lesen Sie hier den kompletten Artikel.

PISA-Studie:

(BVLB) Automechaniker, Erzieherin, Polizist
BvLB schlägt Alarm: Berufswüsche trotz Digitalisierung wie vor Jahrzehnten

Die digitale Transformation beschleunigt sich immer weiter. 60 Prozent der heute 6- bis 13-Jährigen werden künftig in einem Beruf arbeiten, den es heute noch gar nicht gibt – was nur ein Beispiel für den rasanten digitalen Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft ist –...

LesenSie hier den kompletten Beitrag.

PM 06.08.2019 zum Thema Lehrkräftemangel

(BvLB) Zum neuen Schuljahr fehlen 55.000 Lehrkräfte.
BvLB fordert deutlich mehr Anstrengungen zur Deckung des Lehrkräftebedarfs.


Nach Einschätzung des Deutschen Lehrerverbandes wird sich der Lehrermangel im kommenden Schuljahr verschärfen. 15.000 Stellen können bundesweit nicht besetzt werden und rund 40.000 Stellen werden mit weniger qualifiziertem Personal wie Lehramtsstudenten besetzt. Damit werden nach Aussage von DL-Präsident Heinz-Peter Meidinger 7 – 8 Prozent aller Lehrerstellen nicht besetzt. Besonders betroffen sind Grund-, Haupt- und Förderschulen, zudem ist der Osten stärker als der Westen betroffen.

Lesen Sie hier den gesamten Beitrag.

Vergisst die Politik die berufliche Bildung

(VLWN) Pressemitteilung
Hannover, 24.01.2020


Vergisst die Politik die berufliche Bildung
VLWN kritisiert: Kultusminister Tonne blendet die berufsbildenden Schulen bei Unterrichtsversorgung aus.

Es ist schon bezeichnend. Wann immer das niedersächsische Kultusministerium sich zur aktuellen Unterrichtsversorgung an den Schulen äußert, bleiben die berufsbildenden Schulen unerwähnt...

Lesen Sie hier den kompletten Beitrag.

Schuldenbremse blockiert funktionierenden Staat

(dbb) Das Personal im öffentlichen Dienst ist unbestreitbar die wichtigste Ressource für die Funktionsfähigkeit des Staates und kann deshalb nicht nur nach der Haushaltslage des Landes ausgerichtet werden, sagte Ewald Linn Landeschef des dbb, als Reaktion auf den Streit der großen Koalition für einen Nachtragshaushalt für mehr Polizei und Lehrer. Der Staat müsse dafür sorgen, dass gerade eine ausreichende innere Sicherheit nachhaltig gewährleistet ist. Das gleiche gelte für eine zukunftsweisende Bildungspolitik.

Lesen Sie hier den gesamten Beitrag.

Aktuelle Seite: Start